Springe zum Inhalt

Hier findet Ihr unser Programm für das Wochenende des Kultursommers und Tag des offenen Denkmals.

Kommt bitte getestet, genesen oder geimpft. Außerdem werden die Kontakte von den Besucher:innen erfasst und es gilt das Abstandsgebot. Im Innenbereich müssen medizinische Masken getragen werden.
Die Teilnehmer:innen Anzahl ist im Außenbereich auf 250 Personen im Innenbereich auf 50 Personen begrenzt.

Wir freuen uns auf euch am Sonnabend und Sonntag!

Herzliche Grüße vom KuBiZ Team

PROGRAMM

10. September ab 20:00 Uhr
Illumination des Gebäudes durch Lumidium (bis einschließlich Sonntagabend)

11. September ab 12:00 Uhr
Eröffnung Anlaufstelle - Ausstellung HCU, Infos zum Prozess (KuBiZ & fux)

Kinder- und Hofprogramm
von und mit den Waldameisen, Kinderschminken von der Kindergruppe Bullerbü

DLRG Stand

DJ Set im Hof von und mit H. Üdderich und Andi Macht

Ausstellungen im Haus
von und mit Anne Dingkuhn, Claus Kurzweg, Verena Jacobs, Krawall im All und Freunde: Sonja Andrykowski, Babak Behrouz, Megan Dieudonne, Asana Fujikawa, Jul Gordon, Laura Kahler, Ludwig Missall, Alexander Pröpster, Andrea Rüthel, Joschua Sassmannshausen, Björn Westphal
Filmprogramm - Francesca Bertin, Stefanie Schroeder, Juliane Jaschnow, Megan Dieudonné und Andrea Rüthel

KuBiZ Klimaquiz

Modelleisenbahn

Kaffee, Kuchen und kühle Getränke

ab 14:00 Uhr
Afrikanische Suppe vom Restaurant Brückenstern

15:00 Uhr
Performance von Elena Victoria Pastor

ab 17:00 Uhr
Comic Lesung im Hof
Eva Müller liest Geschichten von Menschen und Tieren aus aktuellen Comics.
Julian Fiebach liest aus einer Auswahl seiner Comicstrips "The Worker" (2019).
Jul Gordon liest aus ihrem Comic "Der Park" (MamiVerlag 2021).

ab 19:00 Uhr
Konzerte im Hof
Cosie und Jakob
Mariam Kiria und Django Forever

12. September ab 11:00 – 16:00 Uhr
offenes Haus und Rundgänge – Kaffee und Kuchen

15:00 Uhr
Vortrag von Claus Kurzweg (Fritz-Schuhmacher-Gesellschaft)
„Die Architektur der Schumacherschulen: Von der Walmdach-Symmetrie zur Moderne der 1920er Jahre“

Der tus BERNE veranstaltet in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz am 29.08.2021 einen Impftag in der Lienaustraße 32, 22159 Hamburg. Impfungen sind von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr ohne Terminvereinbarung möglich.

Für eine Impfung zugelassen sind sämtliche Personen ab 12 Jahren. Minderjährige erhalten ausschließlich den Impfstoff von Biontech/Pfizer. Den Teilnehmenden ab 18 Jahren stehen die Impfstoffe von Johnson & Johnson und Biontech/Pfizer zur Auswahl. Der Zweittermin für letzteren Impfstoff ist für den 26.09.2021 vorgesehen. Zur Impfung sind ein Ausweisdokument sowie ein Impfpass (sofern vorhanden) mitzubringen. Auch Personen ohne Impfpass erhalten eine Bescheinigung.

Vor der Hamburger Sommerpause hat das KuBiZ-Team alle interessierten, potentiellen Nutzer*innen zu einem weiteren Treffen unter dem Motto „mehr werden - mitmachen“ in die Schule Berne eingeladen.

Ob geimpft, getestet oder genesen – etwa 30 Personen durfte KuBiZ willkommen heißen.

Nach einer corona-konformen-Begrüßung in den großzügig gestalteten Fluren des Fritz-Schumacher-Gebäudes stellten sich die Beteiligten mit ihren Vorhaben vor und bemerkten, dass der eine oder andere schon ein bisschen bekannter miteinander ist als noch im März 2021.

Lisa und Marius vom Projektbüro präsentierten die Auswertung der Bedarfsermittlung des ersten Nutzer*innentreffen: Demnach sind die derzeitigen Interessierten vor allem aus dem Bereich Kunst und Kultur, gefolgt von dem Bereich Soziales und Gesundheit. Dabei handelt es sich um den gegenwärtigen Stand. Bis zur tatsächlichen Nutzung wird sich sicherlich noch Einiges bewegen. Tageslicht ist laut der Auswertung für die meisten Interessierten Nutzer*innen von Bedeutung, Barrierefreiheit und WLAN ebenso.

Anschließend gab es Zeit, das Gebäude unter bestimmten Blickwinkeln noch einmal zu erkunden, sich zu begegnen und sich kennenzulernen und dabei entstand so ganz nebenbei die eine oder andere Synergie.

In der nächsten Runde wurde es spannend: Anhand der Grundrisse teilten die Beteiligten ihren potentiellen(!) Lieblings-, Wirk- und Arbeitsbereich mit. Auch wenn die tatsächlichen Nutzer*innen noch nicht feststehen, war diese Runde ausgesprochen aufschlussreich. Warum ist das Nebengebäude, welches in Richtung Berner Au steht, so interessant für viele Personen? Wer möchte sich Räume teilen? Wer braucht einen eigenen Wasseranschluss? Wer ist laut und wer braucht Ruhe? – Diese und weitere Fragen hatten hier ihren Platz.

Bevor es schließlich zum informellen Ausklang auf den Hof ging, wurde es noch einmal konkret. Vor KuBiZ liegt ein toller, aber auch herausfordernder Prozess mit vielen Arbeitsfeldern und Aufgaben. Von der Planung des Tags des offenen Denkmals, über einen Haus-und Hoftag oder Öffentlichkeitsarbeit – es gibt viel zu tun. „Wir wollen mehr werden!“ war daher das Thema und so ging es dann mit frischen neuen Ideen wirklich endlich zum wohlverdienten Abschluss auf den Hof.

Vielen Dank allen Beteiligten!

Beim  erstmaligen vor Ort-Treffen vieler am Prozess zur Neugestaltung der Schule Berne und des umliegenden Geländes Beteiligten konnten offene Fragen angesprochen und die jeweiligen Planungsstände ausgetauscht werden. Trotz Wind und Abstand gelang es den Teilnehmer*innen sich kennenzulernen und Fragen wie „Wo kann das neue Beach-Volleyballfeld sinnvoll platziert werden?“  vor Ort zu erörtern.

Wir freuen uns auf die nächsten Schritte, um gemeinsam ein neues Zentrum für Berne zu schaffen!

Seit unserer Banneraktion an dem Berner-Schulgebäude im April werden immer mehr Menschen auf unser Projekt "Berne macht Schule" aufmerksam. So soll es sein! Wir freuen uns über die Nachfragen, Besuche und darüber, dass unser Projekt immer bekannter wird.

Mit der Hilfe der Haspa konnten wir zwei große Banner finanzieren, die wir in einer lustigen Gemeinschaftsaktion an der Schule festmachten. Sehr erfolgreich wie es scheint; sie trotzen Wind und Wetter und machen stetig auf unser Vorhaben aufmerksam.

Der erste Workshop mit zahlreichen interessierten Nutzer*innen an unserem Projekt fand im März 2021 statt. Dank der Hilfe des tus Berne, der uns die Sporthalle zur Verfügung stellte, konnten wir trotz Pandemie diese wichtige Veranstaltung ermöglichen. Viele interessierte, potentielle Nutzerinnen und Nutzer hatten so zum ersten Mal die Möglichkeit, einen Blick IN die Schule zu werfen. Welch ein Meilenstein!

So schlenderten wir in Kleingruppen durch die Räumlichkeiten des Schulgebäudes, konnten uns endlich einmal persönlich kennenlernen, vorstellen, Fragen beantworten und austauschen.

Nachdem wir abschließend unser Selbstverständnis vorstellten („Wir sind eine Mitmach-Organisation!“) und eine Bedarfsermittlung austeilten, endete dieser Abend mit vielen wertvollen Eindrücken und mit der tollen Erkenntnis, dass eine große Nutzungsvielfalt möglich sein wird.